NPD Kreisverband Aschaffenburg/Miltenberg

29.11.2009

Lesezeit: etwa 1 Minute

Volksabstimmung in Sachen Moscheebau in Aschaffenburg?

Funktionierende Eidgenossenschaft in der Schweiz: Klare Absage an Minarette!
 
Davor hat das Aschaffenburger Rathaus Angst:
 
„Neben der Mehrheit der rund fünf Millionen Wahlberechtigten habe auch die erforderliche Mehrheit der 26 Kantone für ein Minarettverbot in der Schweiz gestimmt.“ – so meldet heute AFP.
 
Hier heißt es weiter: Die Regierung in Bern hatte den Stimmberechtigten empfohlen, mit Nein zu votieren. Sie befürchtet, ein Minarettverbot werde "im Ausland auf Unverständnis stoßen und dem Ansehen der Schweiz schaden". Diese Sorge hat die Schweizer offensichtlich nicht so sehr bewegt, wie die um den Erhalt ihrer eigenen Identität. Obwohl Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf aus ihrer Schlumpfsicht heraus folgern wollte, daß ein Minarettverbot im Widerspruch zu den Menschenrechten stehe und den religiösen Frieden gefährde, sieht das Schweizer Volk, den inneren Frieden im Land durch Minarette als „politisches Symbol eines Machtanspruchs“, wohl eher gefährdet.
 
 
Volksabstimmung in Sachen Moscheebau: Jetzt!
 
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: