NPD Kreisverband Aschaffenburg/Miltenberg

10.12.2008

Lesezeit: etwa 1 Minute

"Leute kauft!" - aber deutsch

Franz Müntefering, SPD-Parteivorsitzender, fordert in der aktuellen Ausgabe des Focus-Ausgabe dazu auf, deutsche Produkte zu kaufen. So zitiert ihn der Focus folgendermaßen: “Das Gleiche gilt für große Straßenbauprojekte. Die muß ich europaweit ausschreiben, den Auftrag kriegt vielleicht eine Firma aus Spanien oder Frankreich. Ähnlich ist es mit den jetzt konkret diskutierten Konsumgutscheinen. Da kann es gut sein, daß die Leute Klamotten aus China oder Handys aus Japan kaufen. Deshalb sage ich: Das Beste ist, was auf das deutsche Handwerk und die deutsche Industrie ausgerichtet ist.“

Herr Müntefering, wir können Ihnen an dieser Stelle versichern, daß wir deutschen Produkten immer den Vorrang geben. Wir gratulieren Ihnen an dieser Stelle dazu, daß Sie über Ihren sozialdemokratischen Schatten gesprungen sind und dem nationaldemokratischen Modell der raumorientierten Wirtschaft folgen. Allerdings müssen Sie sich die Frage gefallen lassen, warum die SPD und die große Koalition der Globalisierung nicht Einhalt gebieten. China erhält sogar einen hohen zweistelligen Millionenbetrag Entwicklungshilfe von deutschen Steuergeldern und überschwemmt dafür den deutschen Markt mit Billigprodukten, die von Arbeitern hergestellt wurden, die einen durchschnittlichen Monatslohn von 80 Euro erhalten. Warum zahlt das deutsche Volk jedes Jahr 20 Milliarden Euro mehr in die EU-Kassen ein, als wir zurückbekommen? Wir werden diese 20 Milliarden Euro in die Bildung unserer Kinder investieren.

Die SPD hat völlig richtig erkannt, daß nur der Kauf von deutschen Produkten Arbeitsplätze in Deutschland schafft. Den Worten werden allerdings keine Taten folgen. Im nächsten Jahr finden viele Wahlen statt und die SPD möchte mit solchen leeren Versprechungen Wählerstimmen ergattern.

Berlin, den 09.12.2008

NPD-Pressestelle

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: